Rückblick 2020

Wie war 2020?

Am Ende waren wir froh, überhaupt starten zu können!

200 begeisterte Trailrunner standen mit Masken und im Abstand in den Startblöcken und waren nach dem Lauf einfach nur froh.

Klar, freuen wir uns auf die "Normalität", wenn es wieder mit Ringelpiez und anfassen geht.

Bis dahin denken wir zurück und sind froh.

Was ging so auf der Strecke?

Am Anfang gingen wohl sehr viele, lag es am ersten Anstieg oder den "Corona-Pfunden"?

Egal, Hauptsache alle kamen den Anstieg hoch!

Und was so kurz vorher passieren kann, ist auch jedes Jahr eine Story.

Bäume kurz vorher auf der Strecke! Marco ändert kurzfristig minimal die Streckenführung, erklärt es den Athleten beim Briefimg und doch ist der Tunnelblick manchmal stärker.

Dem vor mir laufe ich einfach mal hinterher :-)

Aber Marco wäre nicht Marco wenn er dafür nicht ne Lösung hat.

Und so sind trotz der kleinen Verläufer-Gruppe am Ende alle zufrieden im Ziel angekommen.

Das Wetter war Mega, nach dem Sturm von 2019 hoffen wir auf einen gütigen Wettergott am Wochenende 18.-19.09.2021.

Für die Helfer und für Euch Athleten!

Sind Zeiten egal?

Natürlich nicht!

Limitiertes Starterfeld hieß 25 Teilnehmer auf der 5,4 km FOREST RUNNER Strecke.

Und hat es richtig geknallt!

Valentin Angerer, Franz-Xaver Brunner und Jonathan Busch haben sich mal ein richtig gutes Battle geliefert.

Bei den Frauen waren ein Abstände deutlich größer.

Mit Ingrid Laubender durften wir die älteste Teilnehmerin im Ziel begrüßen. MEGA Leistung! W80 !

 

Wie lief es denn beim 10,3 km HILL CLIMBER?

Die limitierten 65 Teilnehmer gingen voll motiviert auf die Piste.

Wer wissen will wie schnell er laufen muß um zu gewinnen, sollte schon bei den Herren 38:23 min und bei den Damen 47:41 min laufen können.

Nick Vlasak und Lea Kutzner taten genau dies!

Leslie Höll und Thorsten Zahn haben Spaß am Laufen und das merkt man Ihnen an. Das sie ca 50 min länger brauchten als der Sieger liegt wahrscheinlich nur an der genialen Streckeauswahl von Marco Schneider!

 

Der lange Schinken ist bei uns im Churfrankenland der MOUNTAIN KING mit 30,2 km.

Auch hier gab es ein begrenztes Starterfeld. 110 trauten sich auf die wunderschönen Trails. Hoch und runter auf einer großen und anschließend  10 km Runde.

Die Siegerzeit bei den Herren ging an Matthias Krah, Main AusdauerShop on running, in 2:05:36 Std.

Benjamin Ertler vom SPANNRIT Team TSG Kleinostheim brauchte 1:12 min länger.

Fast schon übermenschlich das Finish von Thomas Borgstädde, 30,1 km Barfuss gelaufen!

Ok früher bei der Mammut Jagd haben wir das alle so gemacht, aber heut laufen wir doch lieber in coolen Laufschuhen.

Maximal für´s Lauf ABC auf der Wiese ist Barfuss angesagt.

Susanna Hock  und Astrid Betz, LT Freigericht holten die Positionen First and last.

5:14 min/km zu 7:52 min/km ist dewr Durchschnitt auf 30,1 km.


E-Mail